Projekt ICAP – „Innovation durch kombinierte Anwendungen von Plasmatechnologien“

           

 

Projekt ICAP – „Innovation durch kombinierte Anwendungen von Plasmatechnologien“

 

Projektbeschreibung und Projektziele

Produktinnovation und Ressourceneffizienz sind bedeutende Erfolgsfaktoren für Unternehmen. In diesem Zusammenhang kommt den Oberflächenbehandlungen eine wichtige, strategische Bedeutung zu, da sie ermöglichen, die Substrate zu dekorieren, zu schützen und ihnen die gewünschten physikalischen, chemischen und mechanischen Eigenschaften zu verleihen. Hierfür stellt die Plasmatechnologie eine ressourcensparende und emissionsarme Alternative zu den gängigen Modifizierungs- und Beschichtungsverfahren dar, wobei eine wesentliche Barriere die industrielle Verbreitung dieser Zukunftstechnologie ist.  

 

Ziel des Projektes ICAP ist es, durch Verwendung unterschiedlicher Plasmatechnologien und –verfahren maßgeschneiderte Oberflächenmodifizierungen für Unternehmen im Programmgebiet zu entwickeln. Um die geforderten Oberflächeneigenschaften zu erhalten, werden Atmosphärendruckplasma-, Niederdruckplasma- und Sputterverfahren eingesetzt, um die Oberflächen zu aktivieren und/oder mit der gewünschten Oberflächenbeschichtung mittels PVD (Physical Vapor Deposition)-Technologie zu versehen. Der innovative Charakter des Projekts besteht in der abgestimmten Kombination dieser unterschiedlichen Hightech-Plasmaverfahren, mit denen man imstande ist, Oberflächeneigenschaften ressourcensparend, emissionsarm und umweltfreundlich zu modifizieren.    

Durch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und die Nutzung der multidisziplinären Kompetenzen der Projektpartner  wird das Projekt dazu beitragen, die industrielle Anwendung dieser Technologie zu verbessern. Die direkte Beziehung zu den Unternehmen wird es den Partnern ermöglichen, Lösungen in Übereinstimmung mit den Marktanforderungen zu entwickeln und die Projektergebnisse unmittelbar zu transferieren. 

 

 

Förderprogramm:

Interreg V-A Italien-Österreich 2014-2020

 

Projekt-ID:

ITAT1010

 

Laufzeit:

Juli 2016 – Dezember 2018

 

Lead Partner:

Certottica Scrl - Italienisches Institut für die Zertifizierung von optischen Produkten

 

Projektpartner:

Kompetenzzentrum Holz GmbH - Forschungsbereich Holz- & Papieroberflächentechnologie (W3C)

Universität Innsbruck - Arbeitsbereich Materialtechnologie, Material Center Tirol

Consorzio INNOVA FVG - Technologietransfercenter

 

Projektleitung:

Judith Sinic

 

Das Projekt ICAP – „Innovation durch kombinierte Anwendungen von Plasmatechnologien“ (ITAT1010) wird aus den Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und Interreg V-A Italien-Österreich 2014-2020 sowie aus Mitteln des Kärntner WirtschaftsförderungsFonds (KWF) finanziert.

 

Nähere Informationen zum Programm Interreg V-A Italien-Österreich 2014-2020 finden Sie unter: http://www.interreg.net

Für Informationen zum Projekt ICAP besuchen Sie die Projekt-Website unter: www.interreg-icap.eu